Berichte

Und schon wieder. Kein leichter Start für die Medewitzer Luftgewehr Auflage Landesliga Mannschaft

 

Am Samstag den 21. Oktober startete die neue Saison der Landesliga Luftpistole und Luftpistole Auflage in Cottbus Sielow.

Der Vormittag gehörte den Luftgewehr Auflage Schützen.

Cottbus ist bei der Auflage Schützen immer gefürchtet, denn beim Auftaktwettkampf der Liga sind doch die meisten Schützen immer etwas nervös.

Einen deutlich schweren Start hatten auch die Medewitzer Sportschützen. Ihr erster Gegner waren die Sportschützen aus Neuenhagen, dem Vorjahressieger der Liga. Heute waren es die Schützen um Karin Paul (Ligaleiterin der Medewitzer) die sich mit 5 zu 0 Einzelsiegen geschlagen geben mussten.

Besonders zu leiden hatte  diesmal Udo Wolf (298), der sich in seinem zweiten Wettkampfeinsatz in der Liga, seinem ersten Shot of stellen musste. Die ersten 3 Stechschüsse waren bei den Kontrahenten aus Neuenhagen und Medewitz jeweils eine 10.

Das bedeutete das ab dem 4. Schuss in Zehntelwertung geschossen wurde. Da war dann wiedermal das Schützenglück auf Neuenhagener Seite. Mit 10,6 zu 10,2 setzte sich Ingrid Schilk gegen Udo Wolf durch.

Im zweiten Medewitzer Vergleich gegen die Sportschützen aus Bernau hatten die Auflage Schützen aus dem Fläming wieder mal riesiges Pech. Sie gewannen auf den Position1 mit Steffi Merkner mit super starken 300 Ringen und Position 3 mit Bianka Geißmar mit 298 Ringen ihre Einzelpunkte. Die Punkte auf Platz 2 und 5 gingen verloren.

Auf der 4. Position kam es wieder zu einem Stechen. Beide Schützen hatten 296 Ringe. Und zum zweitem mal an diesem Tag musste Udo Wolf sich einem Shot of stellen.

Die ersten beiden Schuss waren wieder 10er. Doch im dritten Vergleich war es nur eine 9 für Udo. Sein Gegner Werner Last schoss eine 10.  Das bedeutete auch wieder den Verlust der beiden Mannschaftspunkte.

Damit hat die Medewitzer Mannschaft eine ziemlich schwache Ausgangsposition eingenommen, denn es kommen noch starke Gegner aus Senftenberg und Bötzow

Deswegen wünschen wir den Medewitzern viel Glück für ihre nächsten Wettkämpfe.

 

Udo Wolf Kreisschießsportleiter SK PM


Medewitzer Luftgewehr Auflageschützen im Schützenglück, der 1. Sieg nach 2 Jahren andauernder Flaute.

Wie jedes Jahr zur Vorbereitung des Landesliga Wettkampfes in Brück trafen sich die Schützen des SV Brück, am Abend zuvor in der Turnhalle am Sportplatz und bauten die 20 Seilzuganlagen auf, installierten die Scheibenbeleuchtung und richteten den Zuschauerbereich her.Denn am Samstag und Sonntag, den 04. und 05. November trafen sich die Landesligaschützen des Brandenburgischen Schützenbundes zu ihrem 2. Wettkampfwochenende.Samstag war wieder der Tag der Luftgewehrschützen. Am Vormittag waren es die Auflageschützen aufeinander trafen und am Nachmittag die Schützen im freistehenden Anschlag.

Die Medewitzer Auflage Schützen waren wieder mal durch Krankheit geschwächt. Ihr Topschütze Otfried Bagusch fiel Krankheits bedingt aus und so musste die Mannschaft kurzfristig umgestellt werden.Bianka Geißmar und Steffi Merkner besetzten die Positionen 1 und 2. Udo Wolf rückte auf Platz 3 vor; Hans Jürgen Siebold von 5 auf 4 und Benno Schmidt sprang auf den 5. Platz.Dies war ein wichtiger Tag für die Medewitzer Sportschützen, da sie bis jetzt noch keinen ihrer Wettkämpfe gewinnen konnten, standen sie mächtig unter Druck. Sie mussten diesmal unbedingt punkten, um sich von der Abstiegsgefahr zu befreien. Im Vergleich gegen den favorisierten SSV Bötzow ließen sie nichts anbrennen. Bianka Geißmar schlug den diesjährigen Deutschen Meister (LP A) Joachim Bremer mit 298 zu 297 und holte ihren Einzelpunkt. Auch Steffi Merkner zog mit 296 zu 295 Ringen den Punkt auf ihre Seite.Udo Wolf, der Sportleiter der Medewitzer begann mit 2 einhunderter Serien, lediglich in der 3. Serie war es eine 9,9, sonst wäre ihm seine erste 300 in der Liga gelungen. Aber die 299 reichten aus um seinen Gegner, der 296 Ringe schoss zu besiegen. Jürgen Siebold musste sich mit 295 zu 297 geschlagen geben. Benno Schmidtchen schoss souverän mit einer 100 aus und erreichte starke 298 Ringe, ein Ring mehr als sein Gegner. Das waren dann 4 zu 1 Einzelpunkte und 2 zu 0 Mannschaftspunkte und der erste Sieg nach 2 Jahren Liga Stress.

 

Im zweiten Wettkampf gegen den SV Senftenberg traten die Schützen in der gleichen Reihenfolge zum Wettkampf an. Bianka setze mit 300 zu 295 klar ein Zeichen wer hier das sagen hat. Auch Jürgen Siebold war mit 297 zu 276 der klare Sieger. Benno schwächelte ein wenig, aber ihm reichten seine 290 Ringe gegen die 282 seines Gegners zum Sieg. Steffi Merkner legte wieder solide 296 Ringe hin, aber ihre Gegnerin Ilona Schütze war mit 299 nicht zu schlagen. Nun hieß es aber schon 3 zu 1 für Medewitz.Udo Wolf auf Position 3 schwächelte etwas, mit 293 war er mit sich unzufrieden. Doch dann der Paukenschlag. Er wurde zum Stechen aufgerufen. Seine Gegnerin hatte auch 293 geschossen. Es wurde spannend. Der erste Schuss, beide Schützen hatten eine 10. Der zweite Schuss und wieder beide eine 10. Im dritten Vergleich fiel dann die Entscheidung 10 zu 9 für Udo.Somit gewannen die Medewitzer auch ihren zweiten Wettkampf mit 4 zu 1 und eroberten auch hier die beiden Mannschaftspunkte. Nach 2 Jahren scheint sich endlich das Glück auf die Seite der Medewitzer zu stellen.

Udo Wolf Kreisschießsportleiter SK PM


Landesliga Luftgewehr und Pistole in Frankfurt/ Oder- eine gut vorbereitete Anlage- Wettkämpfer mit den Bedingungen zufrieden.

Der Wettkampf auf dem Olympia Stützpunkt in Frankfurt/ Oder ist für viele Ligaschützen immer wieder der Höhepunkt der Saison. Denn für die meisten Schützen ist es noch immer die Ausnahme ihre Wettkämpfe auf elektronischen Anlagen auszutragen. Die wenigsten Sportvereine können ihren Sportlern solch hervorragenden Wettkampfbedingungen bieten, wie sie hier in Frankfurt anzutreffen sind.

 

Der Wettkampf SV Hubertus Prios gegen SV Brück im 40 Schuss Wettbewerb Luftpistole war eine Machtdemonstration der Plane Städter. Mit 4 zu 1 fegten sie ihre Gegner förmlich vom Platz. Bei 20 bis 65 Ringen Unterschied ließen die Brücker Schützen keinen Zweifel aufkommen wer hier das sagen hat. Das beste Ergebnis lieferte Marco Hinze mit 378 Ringen ab, auch Martin Pelzer setzte sich in seinem ersten Wettkampfeinsatz in dieser Saison mit 359 Ringen durch.

Markus Wickidal gewann mit 367 Ringe, Marko Dörring mit 361.

Im zweiten Wettkampf ging es dann gegen die SG KW Wildau.

Auch hier entsprachen sie den hohen Erwartungen, 4 zu 1 hieß das Endergebnis in dem Vergleich. Es waren wieder die Schützen Wickidal, Pelzer, Döring und Hinze die mit deutlichen Vorsprung gewannen.

Mit diesen Ergebnissen konnten sie ihre Positionen in der Einzelwertung weiter deutlich ausbauen.Aber auch in der Mannschaftswertung half dieses Ergebnis. Für den SV Brück bedeutet das den 1. Platz vor der SG Frankfurt.

Der direkte Vergleich zwischen den beiden Mannschaften findet am 2. Dezember in Frankfurt statt. Hier würde dann den Brücker Schützen eine 3 zu 2 Niederlage ausreichen um ihren Titel vom Vorjahr zu verteidigen. Aber ein deutlicher Sieg wäre für das Ego der Schützen besser. Es wird ein spannender Wettkampf werden.

Die Luftpistole Auflage Schützen hatten einen vermeintlich leichten Gegner, die Schützen Gilde Schwedt. Der Vergleich wurde leider mit 3 zu 2 verloren obwohl die Ergebnisse wieder äußert knapp ausfielen, lediglich ein oder zwei Ringe trennten den Sieger vom Verlierer.

Im Wettkampf gegen den SV Briesen waren es wieder Bianka Geißmar, Hans Jürgen Siebold und Andrea Keding, die mit super starken und starken Leistungen ihre Siegespunkte mit nachhause nehmen konnten. Thomas Wilke verlor mit 286 zu 287 und auch Rainer Wickidal konnte sich mit 267 zu 280 nicht durchsetzen. Aber es konnten 2 wichtige Mannschaftspunkte gerettet werden.

Dies war wieder ein wichtiger Tag für die Luftgewehr Auflageschützen aus Medewitz, da sie bis jetzt 2 von 4 Wettkämpfen gewonnen hatten ging es heute darum mit mindestens einem Sieg ihre Position in der Tabelle zu festigen und bei 2 Siegen wäre ein Podestplatz in erreichbare Nähe gerückt. Ihren ersten Wettkampf hatten sie gegen die Schützen vom SV Glienicke/ Nordbahn auszutragen. Doch leider war heute das Schützenglück nicht auf ihrer Seite.

Auf allen 5 Positionen verloren die Medewitzer ihren Vergleich denkbar knapp mit ein oder 2 Ringen Unterschied. Selbst ihre zurzeit stärkste Schützin Bianka Geißmar musste sich mit 299 zu 300 geschlagen geben. Ihren Mannschaftskameraden ging es nicht besser. Im zweiten Wettkampf gegen den SV Briesen gelang ihnen ein 3 zu 2 Sieg, der noch etwas höher hätte ausfallen können. Wenn nicht Otfried Bagusch sein Shot of mit 9 zu 10 Ringen verloren hätte. Ein wichtiger Einzelpunkt, der hoffentlich nicht am Ende der Saison fehlen wird.

Udo Wolf Kreisschießsportleiter SK PM
 

Schützenverein Brück zum dritten Mal Ligameister mit der Luftpistole

Ersatzschütze startet mit geliehener Pistole und Diabolos

Den 7. und letzten Wettkampf eröffneten die Pistolen Schützen im freien Anschlag aus Brück bei denen es um alles oder nichts ging, doch sie hätten diesen Wettkampf sehr entspannt entgegensehen können, denn eine 3 zu 2 Niederlage hätte noch zum Gesamtsieg gereicht. Aber leider fehlte den Brücker Schützen 5 Minuten vor Wettkampfbeginn ein Mannschaftsschütze. Mit nur 4 Leuten wäre der Wettkampf 5 zu 0 verloren gegangen und der Sieg wäre verloren und nur der zweite Platz herausgesprungen. Glücklicherweise war Udo Wolf, der als Kampfrichter für diesen Tag geplant war, anwesend, und ein Reserveschütze des SV Brück ist.

Er sprang kurz entschlossen ein. Musste sich aber zu diesem Zweck eine Luftpistole von einem befreundeten Schützen ausleihen und auch noch ein paar Diabolos von seinem Mannschaftskammeraden.

Nun da die Mannschaft komplett war konnte der Wettkampf beginnen. Es lief alles nach Plan. Marcus Wickidal konnte den Trainer der Frankfurter Sportschützen mit 369 zu 364 besiegen. Marko Döring musste sich seiner Kontrahentin Laura Fischinger mit 363 zu 361 geschlagen geben. Marko Hinze war dann aber in der Lage seine Gegnerin mit 368 zu 331 zu besiegen. Auch bei Bianka Geißmar war das Schützenglück auf ihrer Seite mit 354 zu 333 beendete sie den Wettkampf und holte den 3. Einzelpunkt, der zum Sieg der Mannschaft reichte.

Udo Wolf beendete seinen Wettkampf mit 341 zu 353, er musste seinen Einzelpunkt abgeben. Im Endergebnis hieß es dann doch 3 zu 2 für Brück und das bedeutete den 3. Sieg in Folge, jedes Mal war dann der 2. Mannschaftssieger die SG Frankfurt/ Oder mit ihren Schützen aus der Landessportschule, die auch an Junioren Europa und Weltmeisterschaften teilnehmen und dort schon einige Titel holten. Mit diesen Schützen starteten sie auch bei der Liga. Die Brücker Mannschaft war unbeschreiblich Glücklich über diesen großen Erfolg, den sie sich so hart erkämpft hatten.

 

Markus Wickidal konnte sich auch wie im Vorjahr den 3. Platz in der Einzelwertung sichern.

Den gleichen Erfolg gönnte sich Marko Döring, er belegte den 4. Platz in der Einzelwertung.

Eine super starke Leistung für die Brücker Schützen, die sich damit die Aufstiegsmöglichkeit in die 2. Bundesliga gesichert haben.

 

Die Auflageschützen mit der Luftpistole aus Brück hatten einen bezwingbaren Gegner mit den Sportschützen von der SG KW- Wildau. Die Wettkämpfe wurden auf einem sehr hohen Niveau geführt. Doch diesmal fehlte den Schützen aus Brück das Quäntchen Glück, sie mussten sich mit einem unbefriedigten 2 zu 3 geschlagen geben.Was für sie den 7. Platz in der Tabelle bedeutete.

 Jetzt heißt es für die Schützen aus der Plane Stadt weiter fleißig trainieren, denn die neue Saison beginnt bereits im Februar mit den Kreismeisterschaften in Brück, wo sie Gastgeber der Meisterschaften sein werden. Dort haben sie die Möglichkeit ihre Mannschaft weiter zu formen und zu verstärken.

Am Nachmittag war dann die Zeit für die Luftgewehr Auflageschützen gekommen.  Hier hatte es der SV Medewitz mit den Schützen der Schützengilde Ruhland zu tun.

Für die Medewitzer war dies ein emotional schwerer Wettkampf. Sportlich gesehen waren sie dem Gegner durchaus gewachsen. Doch sie mussten auch gegen sich selber gewinnen um ihren Gegner zu besiegen. Denn eine Niederlage würde für die Medewitzer der 6. Platz in der Liga bedeuten. Ein Sieg mit 5 Einzelpunkten könnte der 3. Platz sein, wenn die Sportschützen aus Neuenhagen etwas schwächelten und 2 Punkte abgeben. Diesen Stress verkrafteten die Medewitzer ganz gut
Bianka Geißmar in ihren zweiten Wettkampf an diesem Tag bewies Nervenstärke und fegte ihre Gegnerin Haide Stahn mit 299 zu 295 weg. Steffi Merkner auf Position 2 war in der Lage ihren Gegner mit 295 zu 292 zu besiegen und den Punkt nach Medewitz zu holen. Der auf Position 3 startende Udo Wolf konnte seinen Gegner leider nicht besiegen mit 294 zu 295 Ringen, musste er sich geschlagen geben.

Otfried Bagusch, auf Startplatz 4, gelang es seinen Gegner mit 295 zu 294 zu besiegen. Damit gewann er seinen Einzelpunkt. Auch bei Susanne Robakowski, auf Startplatz 5, lief alles glatt, mit für sie etwas Schwachen 295 Ringen konnte sie sicher ihren Gegner schlagen. Er hatte nur 291, das reichte dann zum 4. Einzelsieg. Ein Punkt ging leider verloren. Wie sich dann bei der Siegehrung dann auch zeigen sollte, der angestrebte 3. Platz. So belegten die Medewitzer den 4. Platz hinter der SG Neuenhagen.

Trotzdem ein riesen Erfolg für die Schützen aus dem Fläming, die in den letzten beiden Jahren vom Wettkampfpech verfolgt waren, und einige Zeit mit dem Abstieg zu kämpfen hatten. Dieses Jahr platzte endlich der Knoten und sie konnten mit starken Leistungen wichtige Punkte holen, was sich dann im 4. Tabellenplatz wiederspiegelte.

Nach dem Wettkampf nahm die Mannschaftsleiterin Karin Paul ihre Schützlinge zusammen, dankte ihnen für ihre Einsatzbereitschaft und schwor sie auf die nächste Ligasaison ein.

„Ihr habt alle super Leistungen abgeliefert und diesmal schwächelten auch mal die anderen. Wir reden hier über einem sehr hohes Wettkampf Niveau von 295 bis 300 Ringen. Medwitz kann stolz auf seine erfolgreichen Schützen sein. Im nächsten Jahr sind wir wieder hier und werden unsere Gegner das Fürchten lehren, auch wenn wir auf eigene Schützen aus organisatorischen Gründen verzichten müssen. Wir werden wieder gewinnen.“

Mit diesen Worten gab sie dann ihren Sportlern ein goldenes Kügelchen Schokolade und alle wussten Karin steht hinter ihrer Mannschaft und die Mannschaft hinter ihr

Udo Wolf Sportleiter SK PM